Mittwoch, 22. Juli 2015

Vattenfall geschockt: wegen falscher Pferdewetten mehr als 3 Milliarden Euro Verlust!

Da hat Vattenfall auf das falsche Pferd gesetzt: 3,1 Milliarden Euro Verlust bei 3,86 Milliarden Euro Umsatz.

So lauten nämlich die aktuellen Zahlen bei Vattenfall für das 2. Quartal 2015.

Wie konnte das nur passieren?
stop-greenwashing deckt auf: durch ganz üblen Wettbetrug mit einem Kohlekraftwerk im Hamburger Hinterhof Vorort Moorburg.
Märchenerzähler Wettbetrüger und neuer Vattenfall Wärme Chef Hamburgs, Pieter Wasmuth, hat nämlich seinen Chefs die lahme Möhre (fast 10 Jahre Bauzeit und von Beginn an aus der Zeit gefallen) erst kürzlich noch als Rennpferd verkauft

"Das Kraftwerk Moorburg ist technologisch betrachtet ein Rennpferd".
 
5 Tage später nun das böse Erwachen in Schweden: erneut 400 Millionen Euro Abschreibung (damit insgesamt schon 1,5 Milliarden) noch vor Inbetriebnahme von Block 2. Zusammen mit den Abschreibungen auf andere tote Gäule (Braunkohle, Atomkraft) ergibt sich damit der Verlust von 3,1 Milliarden.
Die Abschreibungen im zweiten Quartal machen insgesamt rund 4,2 Milliarden Euro aus.

P.S.:
Wasmuth ist übrigens Wiederholungstäter: dem HH Senat, vorneweg King Kohlaf, wollte Wasmuth ein ganz normales fossiles Gasheizkraftwerk als "Innovationskraftwerk" verkaufen. Zu Hamburgs Glück haben die Hamburger BürgerInnen den Betrug früh genug gemerkt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten