Montag, 4. April 2011

Nichts ist unmöglich - auch nicht der sofortige Ausstieg aus der Atomenergie

In einem TAZ-Kommentar hieß es vor ein paar Tagen sehr schön:

Auf der Überholspur zum Atomausstieg wird es langsam eng. Wo in den letzten Jahrzehnten einsam der VW-Bus der Grünen rumzuckelte und nur ab und zu der Tankwagen der SPD links blinkte, rast jetzt die Limousine der Kanzlerin. Hinter ihr drängelt schon das Guidomobil der FDP mit Lichthupe. Alle wollen, so schnell es geht, raus aus der Sackgasse namens Atomkraft.

Jetzt erscheint auf einmal alles möglich ... was vorher auch schon möglich war. 

Besonders vielsprachig geht es bei den genannten Jahreszahlen zu, bis wann denn in Deutschland die AKW abgeschaltet werden können/sollen/müssen: 2015,2017,2020, 2025, 2002, ....

Es gibt durchaus auch nicht minder seriöse Stimmen wie die, die obige Zahlen von sich geben, die sagen: 2011!

Zu denen gehört z.B. Jürgen Schmid, Experte für Energiesystemtechnik und Umwelt-Berater der Regierung. ausgestrahlt e.V. gab er ein Interview über Gaskraftwerke im Keller und die Möglichkeit, alle 17 Atomkraftwerke sofort abzuschalten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten