Donnerstag, 5. August 2010

"Preissenkungen werden nicht weitergegeben"

Beim richtigen Anbieter können Stromkunden im Jahr mehrere hundert Euro sparen.  Quelle: dpa
ein Grund mehr zu wechseln (dpa)

"Deutsche Stromkunden zahlen allein in diesem Jahr eine Milliarde Euro zuviel für gelieferte Elektrizität - das geht aus einer Studie hervor, die von der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen in Auftrag gegeben wurde. Demnach sanken die Preise an der Leipziger Strombörse seit 2008 um 30 bis 40 Prozent. Durchschnittlich 0,8 Cent pro Kilowattstunde an geringeren Beschaffungskosten hätten die Konzerne demnach nicht an ihre Kunden weitergegeben. Bei einem gesamten Absatz in Deutschland von rund 131 Milliarden Kilowattstunden ergebe sich daraus eine Summe von einer Milliarde Euro, die den Verbrauchern vorenthalten werde. ..."
Quelle: Artikel ARD http://www.tagesschau.de/wirtschaft/stromkonzerne100.html

Film:
Interview Tagesschau:Grünen-Politiker Özdemir kritisiert Preisgestaltung der Stromkonzerne

Keine Kommentare:

Kommentar posten